56 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer verbringen Zeit mit Care-Arbeit, Frauen zeitintensiver als Männer | Die Wirtschaftsfrau
Frauen in der Wirtschaft – abwechslungsreiche Karrierechancen
Exklusiver Einblick: Erfolgreiche Unternehmerinnen im Rampenlicht!
Frauen in der Wirtschaft – abwechslungsreiche Karrierechancen
Exklusiver Einblick: Erfolgreiche Unternehmerinnen im Rampenlicht!

56 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer verbringen Zeit mit Care-Arbeit, Frauen zeitintensiver als Männer

Zürich, 06. März 2024 – Care-Arbeiten beschreiben die Tätigkeiten des Sorgens und Kümmerns. Darunter fällt Kinderbetreuung oder Altenpflege, aber auch familiäre Unterstützung, häusliche Pflege oder Hilfe unter Freunden. Hausarbeiten wie Putzen oder Kochen sind damit nicht gemeint.  In der Schweiz gehen 56 Prozent der Menschen mindestens für eine Stunde pro Tag Care-Arbeiten nach. Dass sie in der Regel keine Zeit mit Care-Arbeiten verbringen, sagen 36 Prozent.

In dieser aktuellen YouGov-Umfrage anlässlich des Weltfrauentages haben wir in der Schweizer Bevölkerung nachgefragt, wie Care-Arbeiten, aber auch Haushaltspflichten, unter Frauen und Männern verteilt sind.

Frauen und Männer erledigen gleichermassen Care-Arbeiten, Frauen aber zeitintensiver

Dass sie pro Tag ca. eine Stunde mit Care-Arbeiten verbringen, sagen Männer häufiger als Frauen (22 vs. 16 Prozent). Ein ähnliches Bild zeigt sich bei ca. zwei Stunden Care-Arbeiten pro Tag: Männer 22 Prozent vs. Frauen 14 Prozent. Der Frauen-Anteil steigt jedoch mit der Dauer der ausgeführten Care-Arbeiten: So gibt knapp jede fünfte Frau in der Schweiz (19 Prozent) an, mehr als drei Stunden am Tag mit Care-Arbeiten zu verbringen. Unter Männern sagen dies 6 Prozent.

Im Nachbarland Deutschland gibt die Gesamtheit der Befragten auffallend häufiger an, in der Regel gar keine Zeit mit Care-Arbeiten zu verbringen (51 Prozent vs. 36 Prozent der Schweizer).

Kinderbetreuung nach wie vor eher Frauensache, bei der Pflege ist es ausgeglichener

38 Prozent der Schweizer Frauen geben an, dass sie in ihrem Haushalt in der Regel für die Kinderbetreuung zuständig sind. Unter Männern sagen dies 22 Prozent. Mehrfachantworten waren bei dieser Frage möglich.  Auf 52 Prozent der Befragten trifft das Thema Kinderbetreuung nicht zu.

19 Prozent der Schweizerinnen geben an, in der Regel für die Pflege in ihrem Haushalt zuständig zu sein, beispielsweise eines alten oder behinderten Angehörigen. Unter Männern sagen dies 17 Prozent. Der Anteil ist hierbei zwischen den Geschlechtern also so gut wie ausgeglichen. Auf 63 Prozent trifft Pflege im Haushalt nicht zu.

Haushaltsaufgaben liegen eher in Frauenhand

Unabhängig von Care-Arbeiten gehören in einem Haushalt auch Tätigkeiten wie Putzen oder Wäschewaschen zur Tagesordnung. Beim Thema Putzen geben 90 Prozent aller Frauen an, dass sie selbst zuständig sind (vs. 72 Prozent der Männer). Für die Wäsche sind in der Regel 89 Prozent der Frauen nach eigenen Angaben zuständig (vs. 58 Prozent der Männer). Und das Einkaufen erledigen in der Regel 90 Prozent der Frauen (vs. 79 Prozent der Männer). Auch hierbei waren Mehrfachantworten möglich.

Das sind Ergebnisse einer YouGov-Umfrage, für die 1‘052 Personen in der Schweiz vom 26. bis 28.02.2024 per standardisiertem Online-Interview befragt wurden. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Schweizer Bevölkerung ab 18 Jahren.

Kategorie

Arbeit

Publiziert am

07.03.2024

Hashtag

#DieWirtschaftsfrau #DWF #care-arbeit #kinderbetreuung #pflege

Comments are closed.

FRAUENJOBS.CH
ABONNIEREN