Ausgaben | Die Wirtschaftsfrau

Hier kommt Sie!

Eine Zeitung für Frauen, die hoch hinaus wollen: In wenigen Monaten wird die Erstausgabe von „Die Wirtschaftsfrau“ erscheinen!

Wirt­schafts­frau­en Schweiz

Der „Verband Wirtschaftsfrauen Schweiz“ setzt sich seit 1999 dafür ein, das grosse Potential der Frauen in der Schweizer Wirtschaft sichtbar zu machen, es zu fördern und auch zu fordern. Denn Karriere darf nicht mehr länger eine Frage des Geschlechts sein!

FRAUENJOBS.CH – Bringt Frauen weiter.

Eine grössere Anzahl Frauen in ver­antwortungs­vollen Po­si­ti­on­en und eine gute Durch­­mischung der Geschlechter bringen Wettbewerbs­vorteile für Unternehmen und Organisationen. Frauenförderung ist zu einem wich­tigen Erfolgsfaktor geworden. Ent­sprechend engagieren sich Politik und Wirtschaft für dieses Anliegen.

Aufbau der Zeitung

Strukturiert, erfrischend und modern; Der Auf­bau der Zeitung „Die Wirtschaftsfrau“ überzeugt durch immer gleichbleibende Rubriken mit spannenden Inhalten.
Portrait von Doris Fiala

Doris Fiala: Frau und Digitalisierung – Chance oder Gefahr?

Frau Fiala, Sie haben im Jahre 2000 Ihre eigene Firma gegründet und kommen von daher mit aktuellen Themen wie auch der Digitalisierung in Kontakt. Zudem sind Sie kürzlich zur Parteipräsidentin der FDP Frauen Schweiz gewählt worden. Ist die Digitalisierung auch in der Politik ein wichtiges Thema? Inwiefern?

Digitalisierung verstärkt die Ökonomisierung der Arbeit

Die Ökonomisierung der Arbeit fokussiert Inhalt, Aufgaben sowie Rahmenbedingungen der Arbeitsgestaltung auf wirtschaftliches Handeln. Globalisierung und Digitalisierung verstärken diesen Effizienz- und Innovationsdruck.
Menschen beim Ausarbeiten von Konzepten

Führung 2.0: Stellen Sie Sich erfolgreich auf das neue Arbeiten ein

Mit dem neuen Zeitalter und der Digitalisierung erscheinen auch wieder neue Generationen auf der Bildfläche. Die Generation Y hat den digitalen Wandel von klein auf miterlebt und hat dementsprechend auch eine ganz andere Sicht auf die jüngsten Entwicklungen als die anderen Generationen.
Portrait von Isabelle Thommen

Isabelle Thommen: Führung: Mann und Frau im Vergleich

Sie sind bei der BP (Switzerland) in Zug für Human Resources und Corporate Communications verantwortlich. Wie hat sich das ergeben? Vor 16 Jahren begann ich im Teilzeitpensum als Kommunikationsmanagerin. Ich erhielt die Chance, ad interim zusätzlich eine internationale Rolle in Grossbritannien zu übernehmen, anschliessend war ich in der Schweiz auch für die Human Resources verantwortlich. Seit 14 Jahren habe ich zwei Hüte auf: Kommunikation und HR.

Weibliche Führungskräfte – und Vorurteile

Das Thema Führung ist und bleibt ein Dauerbrenner in der Businesswelt. Auf dem Weiterbildungsmarkt gibt es dazu zahlreiche Seminare, Studiengänge, Coaches und Trainer, die sich auf dieses Thema spezialisieren. Und beim Buchhändler Ex Libris finden sich fast 2‘000 Bücher zu diesem Thema.
Abstrakte Darstellung von weissen und schwarzen Würfeln.

Kontext der digitalen Transformation

Führung in Zeiten der digitalen Transformation neu definiert! Die Veränderung ist eine konstante Grösse auch im Lebenszyklus eines jeden Unternehmens. Die digitale Transformation erfasst alle Bereiche der Organisation, der Technologie und des Umfelds (Markt), teilweise disruptiv und beschleunigend. Die digitale Transformation umschreibt den fortlaufenden Veränderungsprozess, verursacht die neuen technologischen Entwicklungen.

Modular aufgebautes Führungstraining

Das Training richtet sich an Frauen in Führungspositionen und ist speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet. Als Führungskräfte stehen sie im Spannungsfeld hoher Erwartungen der Unternehmensleitung. Sie müssen das richtige Mass an Delegation und Kontrolle finden, Mitarbeitende konstant zu Höchstleistungen führen und dabei als Frau authentisch bleiben.

Events Juli – September 2017

In den nächsten Monaten finden in der Schweiz verschiedene spannende Events statt. Organisiert werden die hier vorgestellten Anlässe vom Verband Wirtschaftsfrauen Schweiz oder von der Schweizer Kader Organisation (SKO).
Zwei Büroangestellte im Gespräch

Optimierung der Gender Diversity – ein langer Weg

Die Steigerung des Frauenanteils in Unternehmen und im öffentlichen Sektor ist keine feministische Ideologie, sondern ein für unsere Arbeitswelt bzw. unsere Gesellschaft allgemein anerkanntes Ziel. Schaut man auf die Ergebnisse des aktuellen schillingreport 2017, so sieht man, wo wir uns heute auf diesem Weg befinden.

Digital Leader: Was braucht man dazu?

Die Digitalisierung verlangt nach einer neuen Definition des Begriffs Führung. Sie hat die Arbeitswelt sowie die Erwartungen der Mitarbeitenden an die heutigen Führungskräfte enorm verändert. Bei der neuen Führungslogik im digitalen Zeitalter liegt der Fokus nicht mehr auf der Führungsperson selber und den verschiedenen Hierarchiestufen, sondern auf dem gesamten Netzwerk, in welchem die Führungspersonen tätig sind.

Oberstes Ziel: Führungspositionen, Quote, Unternehmensziele?

Die Schweiz hat in Bezug auf den Frauenanteil im Management und vor allem im Topkader immer noch einen beachtlichen Aufholbedarf. Es gibt viele Arbeitnehmende, deren Ziel es ist, einmal in eine Führungsposition zu kommen. Mit Aussicht auf eine leitende Position lassen sich viele Mitarbeitende zu Höchstleistungen motivieren.

The future is female!

Frauen haben beste Voraussetzungen, auf dem Weg in die vernetzte Zukunft ganz vorne mit dabei zu sein. Dessen ist sich Florian Wieser, Founder und Partner von The Relevent Collective sicher. Deshalb hat er gemeinsam mit seinem Team ThePurpose.Academy gestartet.

Digitalisierung verändert alle KMU – aber nicht gleich

Die Digitalisierung ist in aller Munde. Gleichzeitig besteht insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen eine grosse Unsicherheit, worauf sie sich beim Thema Digitalisierung fokussieren sollen, denn die Digitalisierung führt zwar in allen Branchen zu Veränderungen, aber in unterschiedlichem Ausmass und in ganz verschiedenen Geschwindigkeiten.

Wie Sie als Frau als Gewinnerin aus dem digitalen Wandel hervorgehen

Ein Innovations-Lab oder zumindest eine digitale Unit – darauf können grosse Konzerne heute kaum noch verzichten. Die Startup-Branche boomt – auch hier in der Schweiz steigt die Zahl der Investitionen in innovative Firmen an und die Arbeits- und Unternehmenskulturen der Firmen ändern sich grundlegend.

Anette Stade: Generationen im Wandel

Im Interview spricht Anette Stade über das Projekt GrossmütterRevolution und darüber, wie sich das Bild der Grossmutter im Laufe der Zeit verändert hat.

Offline ist das „neue Sexy”

Der neue Trend in der Zeit der Digitalisierung heisst, offline sein. Zeit in der Natur verbringen, Freunde treffen, kochen, stricken und handwerken. Es gibt Apps, welche die Zeit messen, die wir offline sind und diese Zeit dann belohnen.
FRAUENJOBS.CH
ABONNIEREN