Die Finanzbranche muss umdenken | Die Wirtschaftsfrau
Traumdestination in einer der prachtvollsten Alpenregionen
Geschlechterrichtwerte in Aktiengesellschaften

Unternehmen, welche beim Thema Diversität hinterherhinken, werden es schwer haben, talentierte Mitarbeiter und neue Kunden zu gewinnen.

Die Finanzbranche muss umdenken

Die Finanzbranche hat ein Diversitätsproblem. Auch wenn das Thema zum Glück immer mehr Beachtung findet, sind Frauen in der Minderheit. Insbesondere in den leitenden Positionen sind Frauen kaum vertreten.

Leider ist die Vermögensverwaltungsbranche keineswegs ein Sonderfall. Im vergangenen Jahr war die Wahrscheinlichkeit, zwangsbeurlaubt oder entlassen zu werden für Frauen – insbesondere Women of Color höher als für Männer. Angesichts der Schwierigkeit während der Pandemie, Kinderbetreuung und Homeoffice unter einen Hut zu bringen, zogen zwei von fünf Müttern einen Rückschritt in ihrer Karriere in Betracht.

Laut einer Studie von McKinsey legten 27% der Unternehmen ihre Projekte bezüglich Diversität und Inklusion 2020 grösstenteils bis vollständig aufs Eis. Die Coronakrise liess andere Prioritäten in den Vordergrund rücken.

Moralisch wie auch wirtschaftlich ist dies sehr kurzsichtig. Diese Unternehmen nehmen sich selbst frische Ideen und Perspektiven, die ihnen erfolgreich aus der Krise helfen könnten. Erst kürzlich kam eine Studie der Boston Consulting Group heraus, welche bewies, dass Unternehmen mit divers aufgestellter Führungsriege besser in der Lage sind, neue Ideen gewinnbringend zu vermarkten. Die Studie zeigte, dass je mehr Dimensionen von Diversität vertreten sind, desto grösser ist der positive Einfluss auf den Unternehmenserfolg.

Unternehmen, welche beim Thema Diversität hinterherhinken, werden es schwer haben, talentierte Mitarbeiter und neue Kunden zu gewinnen. Vermögensverwalter müssen sichterstellen, dass ihre Teams über die Fähigkeiten und Perspektiven verfügen, welche Unternehmen nachhaltig und widerstandsfähig machen und langfristigen Erfolg versprechen. Ohne Diversität ist dies nicht möglich. Es liegt an den Führungsriegen, hier die Initiative zu ergreifen.

Wie kann die Investmentbranche die Vielfalt unter den Mitarbeitenden steigern? Es wird eine Zeit dauern, die ursächlichen strukturellen Probleme zu beheben, welche für die Ungleichheit sorgen. Viele laufende Projekte in der Branche sind darauf ausgerichtet, den Einstieg auf unterster Ebene zu erleichtern. Dank diesen wichtigen Initiativen können auch Menschen erreicht werden, welche zuvor den Eindruck vermittelt bekamen, eine Laufbahn im Finanzbereich komme für sie nicht in Frage.

 

Quelle: https://investrends.ch/services/advertorials/fur-mehr-diversitat-muss-die-finanzbranche-umdenken/30211/

Kategorie

News

Publiziert am

07.06.2021

Hashtag

#diewirtschaftsfrau #politik

Comments are closed.

FRAUENJOBS.CH
ABONNIEREN