GENDER GAP BEI WERTSCHRIFTEN-INVESTOREN | Die Wirtschaftsfrau
Neue Wege zum dauerhaften finanziellen Erfolg

Jeder zweite Mann gab an, aktuell Wertschriften zu besitzen. Bei den Frauen war es jede Dritte.

Gender Gap bei Wertschriften-Investoren

Die Aktienkurse steigen, die Zinse bewegen sich auf einem Nullniveau, zum Teil sind sie gar negativ. Diese Entwicklung führt dazu, dass sich die Leute vermehrt mit dem Thema Investieren auseinandersetzen. Eine Umfrage der Hochschule Luzern sowie diverse weitere Studien haben nun aber aufgezeigt, dass auch in diesem Bereich ein sogenannter Gender Gap existiert.

Dieser Gender Gap bezieht sich hauptsächlich auf Wertschriften-Investitionen. Frauen seien gemäss Studienergebnissen in diesem Thema weniger kompetent. Zudem haben sie weniger Selbstvertrauen als Männer, wenn es ums Investieren geht. Das sorgt dafür, dass in Wertschriften mehrheitlich von Männern investiert wird.

Ganz banal lässt sich das darauf zurückführen, dass sich Männer mehr für Geld, Finanzen und alles, was damit zu tun hat, interessieren. Um von den Möglichkeiten der Kapitalmärkte zu profitieren, braucht es nämlich auch ein gewisses Interesse an der Entwicklung der Märkte und Know-How in Bezug auf das Investieren in Aktien. Und diese Möglichkeiten sind attraktiv. So ist der Wert des Swiss Performance Index (SPI) seit Anfang 1990 um ca. 1‘120% gestiegen – wenn das Geld in derselben Zeit auf dem Sparkonto gelegen wäre, hätte dies bloss einen Zuwachs von ca. 53% erzielt. Auch eine Investition in Bundesanleihen hätte in derselben Zeit nur etwas mehr als eine Verdoppelung des Geldes nach sich gezogen.

Wer zeigt Interesse an Finanzmärkten?

Männer, welche bereits 65 Jahre oder älter sind, sowie Männer unter 24 Jahren zeigen gemäss einer Umfrage, die vom Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern zusammen mit Raiffeisen und der Bank Vontobel durchgeführt wurde, das höchste Interesse an den Finanzmärkten. Bei den Frauen sind die Unterschiede nach Alterskategorien weniger deutlich ausgeprägt.

Das Interesse für Finanzmärkte ist jedoch in jeder Altersklasse deutlich geringer als es bei Männern der Fall ist. Bloss zwei Prozent der befragten Frauen gaben an, sich „sehr stark“ für Finanzmärkte zu interessieren. Bei Männern waren es elf Prozent, der Unterschied ist signifikant. 41% der befragten Frauen interessieren sich überhaupt nicht für die Finanzmärkte, bei den Männer macht diese Gruppe wiederum nur 18% aus.

Jeder zweite Mann gab an, aktuell Wertschriften zu besitzen. Bei den Frauen war es jede Dritte, die über Wertschriften verfügt. Auch wenn man das Einkommen nicht beachtet, besitzen Frauen seltener Wertschriften als Männer. In den höheren Einkommenskategorien besteht dieser Zusammenhang jedoch noch besonders ausgeprägt.

Altersvorsorge

Nicht nur bei den Wertschriften, auch bei der Vorsorge werden die unterschiedlichen Interessen der Geschlechter aufgezeigt. Gemäss der Umfrage nutzen im Moment rund 72% der unter 65-Jährigen die Säule 3a, welche als dritte Säule des Schweizerischen Dreisäulenkonzepts der Alter- Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge verankert ist. Die Hälfte aller Säule 3a-Kontoinhaber:innen bringen dabei den jährlichen Maximalabzug von CHF 6‘883.00 (Stand 2021) auf. Auch hier gilt: Männer nutzen die Säule 3a häufiger als Frauen, und dies über alle Einkommensklassen hinweg.

Oftmals fehlt das Selbstbewusstsein

Bei Frauen sollte sowohl das Finanzwissen, wie auch das Vertrauen in die eigene Kompetenz bei Finanzentscheidungen erhöht werden, um die Lücke zwischen den Geschlechtern bei der Aktienmarktbeteiligung zu schliessen. Eine Studie von Merril Lynch aus dem Jahr 2019 kam zum Ergebnis, dass den Frauen nicht in allen Finanzthemen das Selbstbewusstsein fehle. Etwa beim Bezahlen von Rechnungen oder der Budgetierung, da seien sie gleich selbstbewusst wie das andere Geschlecht. Im Thema Investieren sinke das Selbstbewusstsein jedoch signifikant.

 

Quelle: https://blog.hslu.ch/retailbanking/2021/07/05/frauen-und-anlegen-eine-schwierige-beziehung/

Kategorie

News

Publiziert am

20.07.2021

Hashtag

#diewirtschaftsfrau #politik

Comments are closed.

FRAUENJOBS.CH
ABONNIEREN