Selbst sorgt die Frau | Die Wirtschaftsfrau
Menschen mit Handicap sind unzufriedener mit ihrer Arbeitssituation
Das generische Maskulinum ist Fiktion
Menschen mit Handicap sind unzufriedener mit ihrer Arbeitssituation
Das generische Maskulinum ist Fiktion

Sinnbild: Der beste Moment, sich um die eigene Vorsorge zu kümmern ist jetzt.

Selbst sorgt die Frau

Oder warum bei unserer Vorsorge Prekrastination das Beste ist.

Irgendwann aufhören zu arbeiten. Das mag für Sie, liebe Leserin, noch einige Jahre dauern, wenn Sie gerade diesen Artikel lesen.

Je nach Generation schwanken Sie zwischen “oh Geldsachen interessieren mich wirklich überhaupt nicht! Mein Mann kümmert sich darum” und “Ich weiss davon zu wenig also mache ich lieber nichts (falsch)”.

Vielleicht gehören Sie zu denen, die durch einen netten aber aufdringlichen Vertreter vor Jahren “irgendetwas mit Vorsorge und Versicherung” abgeschlossen haben. So richtig wissen Sie nicht mehr was es ist aber etwas ist besser als nichts also wird es schon passen. “Ich habe noch Zeit…” ist das andere oft gehörte Argument.

Alle haben eines gemeinsam: Sie lassen verdrängen und verschieben statt uns damit auseinanderzusetzen.

Wenn Sie sich fit fühlen mit Ihrer Vorsorge, bereit für was auch immer kommen mag, dann lesen Sie, liebe Leserin, nicht weiter. Ich respektiere Ihre Zeit und freue mich, dass eine Frau mehr ihre Vorsorge im Griff hat. Lesen Sie den nächsten spannenden Artikel oder noch besser: Inspirieren Sie eine Freundin, es Ihnen punkto Vorsorge gleichzutun.

The time is now

Ganz egal ob verheiratet (hallo Scheidungsrate), ledig, jung, alt, Handwerkerin oder Akademikerin, der beste Moment, sich um die eigene Vorsorge zu kümmern ist jetzt. Spätestens jetzt. Lieber heute als morgen.

Denn: Armut ist weiblich. Oft sind damit alleinerziehende Mütter gemeint, aber Altersarmut kann Frau auch aus anderen Gründen treffen. Teilzeit Pensen, Arbeitsunterbrüche mit PK-Lücke, fehlende Erziehungsgutschriften, keine Dritte Säule oder parkiertes statt angelegtes Geld, die Liste möglicher Gründe ist lang. Das kann niemand besser ändern als frau selbst!

Auch wenn manche Finanzberater uns nicht entsprechend behandeln: Wir Frauen sind sehr lernfähige Wesen. In allen Lebensbereichen. Warum also nicht unseren Lernmuskel in Sachen Finanzen stretchen?

Sie fragen sich nun, wie sie ihr Vorsorge-Workout am besten starten? Kleine Schritte sind besser als keine.

Stellen Sie sich vor, Sie recherchieren das Hotel für Ihren nächsten Urlaub: es gibt verschiedene Angebote und vielleicht kennen Sie sogar jemanden, der schon an ihrer Zieldestination war. Sammeln Sie Daten, vergleichen Sie, fragen Sie Bekannte nach Ihren Erfahrungen mit einzelnen Anbietern und anstelle des Reisebüros kann sich im Zweifelsfall der kostenpflichtige Besuch bei einer unabhängigen Vorsorgeberaterin lohnen. Bei der dritten Säule Beispielsweise, kann frau schon mit kleinen Beträgen einsteigen, das erlaubt es, mit kleinem Risiko einen Anbieter kennen zu lernen und die Anlage mit der Zeit über mehrere Anbieter zu verteilen.

Die Einstiegshürden sind klein, wenn man genauer hinschaut. Die Palette an Möglichkeiten ist gross, und hier definitiv nicht abschliessend beschrieben.

Wie bei der Ferienwohnung müssen Sie ihre individuelle Lebenslage, Budget und Bedürfnisse berücksichtigen. You can do it! Denn Sie sind intelligent und lernfähig.

Später in Rente gehen, ganz ohne finanzielle Sorgen. Das wünsche ich Ihnen, liebe Leserin!

Kategorie

News

Publiziert am

12.11.2020

Hashtag

#diewirtschaftsfrau #politik

Andreia R. Camichel Fernandes

Andreia führt eine Portfoliokarriere. Sie ist als Unternehmerin, Beirätin, Coach, Beraterin, Dozentin und Autorin zu Strategie und Leadership Themen tätig. Sie moderiert Workshops in fünf Sprachen weltweit, unterstützt als Coach rund ums (Berufs-) Leben und schreibt aktuell an einem Buch zum weiblichen finanziellen Mindset.

Kontakt
Mail: afernandes@seabrand.ch
Web: www.seabrand.ch
Web: www.andreiafernandes.net

Comments are closed.

FRAUENJOBS.CH
ABONNIEREN