Strategisches Netzwerken | Die Wirtschaftsfrau
Ein Nein ist immer auch ein Ja
Zeig_der_Welt_titelbild
Zeig der Welt, was du drauf hast!
Strategisches_Netzwerken_Titelbild
Strategisches_Netzwerken_Titelbild

Joana Filippi, Head Public Affairs bei der Flughafen Zürich AG.

Strategisches Netzwerken

Guten Tag Frau Filippi. Sie sind Head Public Affairs der Flughafen Zürich AG. Was umfasst Ihr Tätigkeitsgebiet?

Ich befasse mich mit den vielfältigen politischen Themen, welche den Flughafen Zürich betreffen und mit dem volkswirtschaftlichen Nutzen der einzigen interkontinentalen Luftverkehrsdrehscheibe der Schweiz.

Ein wichtiger Teil der Arbeit ist die Kontaktpflege mit politischen Akteuren und Verbandsvertretern.

Für uns als Flughafenbetreiberin, die sich in einem engen regulierten Korsett bewegen muss, ist es zentral, dass die Exponenten, welche über unsere Rahmenbedingungen entscheiden, unsere Bedürfnisse kennen und verstehen. Der Flughafen Zürich ist mit seinen 27’000 Mitarbeitenden, einer jährlichen Wertschöpfung von fünf Milliarden Franken und rund 200 Direktdestinationen ein wichtiger Faktor für den Wirtschafts- und Tourismusstandort.

Sie sind auch ehrenamtliche Vize-Präsidentin des Vereins Flughafenregion Zürich. Was beinhaltet diese Tätigkeit?

Der Verein Flughafenregion Zürich ist eine Wirtschaftsnetzwerk- und Standortentwicklungsorganisation. Als Vizepräsidentin habe ich die Möglichkeit, die Strategie der Organisation mitzugestalten und somit die langfristige Ausrichtung mitzuprägen, zum Wohle der gesamten Region. Zudem übernehme ich auch repräsentative Aufgaben an Veranstaltungen der Flughafenregion.

Wie sind Sie zu dieser Position bei der Flughafenregion Zürich gekommen?

Meine Arbeitgeberin, die Flughafen Zürich AG, wurde 2011 angefragt, ob sie bei den Aufbauarbeiten für den Verein Flughafenregion Zürich Unterstützung leisten würde. Da ich zuvor die Wirtschaftsförderung des Kantons Schwyz und das Amt für Wirtschaft aufbaute und leitete, war ich prädestiniert für den Mitaufbau des Vereins Flughafenregion Zürich.

Wie sieht die Geschlechterverteilung in der Geschäftsstelle der Flughafenregion Zürich aus?

Der Geschäftsführer ist ein Mann, alle anderen Positionen werden von Frauen bekleidet. Anders sieht es hingegen bei der Durchmischung der Mitglieder aus. Gerade grössere Unternehmen werden in der Regel hauptsächlich durch Männer vertreten. Uns würde es freuen, wenn wir zusätzliche Firmen als Mitglieder gewinnen könnten, die von Frauen geführt werden oder in denen Frauen wichtige Kaderpositionen einnehmen.

Die Flughafenregion Zürich hat zwei Standbeine, das eine ist das Wirtschaftsnetzwerk. Im Rahmen dieser Plattform werden viele Veranstaltungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen angeboten und durchgeführt. Welche Bedeutung messen Sie dem Networking im Hinblick auf die berufliche Entwicklung zu?

Netzwerken ist wie erwähnt ein zentraler Bestandteil meiner Arbeit bei der Flughafen Zürich AG.

Eine gute Vernetzung ist für mich somit unerlässlich.

Netzwerke fördern auch den Zusammenhalt von Unternehmen in einem Wirtschaftsraum, was letztlich eine Wirtschaftsregion insgesamt stärkt. Wichtig ist, dass sich im Netzwerk Unternehmerinnen, Politiker und Verwaltungsvertreterinnen treffen und austauschen, so dass ein Wissenstransfer stattfinden kann. Wenn man sich aktiv in Netzwerke einbringt, können sie natürlich auch für die berufliche Entwicklung förderlich sein.

Können Sie uns noch kurz zusammenfassend etwas zu Ihrem beruflichen Werdegang bevor Sie zur Flughafen Zürich AG gekommen sind, erzählen?

Nach einer kaufmännischen Lehre und einem Arbeitsaufenthalt in der Westschweiz sowie zwei Sprachaufenthalten holte ich die Eidgenössische Matura nach und studierte anschliessend Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz und International Political Economy an der University of Warwick, Grossbritannien, mit einem Abschluss als Master of Arts.

2014 folgte eine Weiterbildung an der Universität St. Gallen, die ich mit einem Executive MBA abschloss. Nach einigen Jahren Tätigkeit in der Uhrenbranche und im Verlagsbereich im In- und Ausland baute ich im Kanton Schwyz die Wirtschaftsförderung und das Amt für Wirtschaft auf.

Welches waren Schlüsselpunkte in Ihrer Karriere?

Weichenstellend war mein Entscheid, nach einer kaufmännischen Lehre die eidgenössische Matura nachzuholen und in der Folge in Deutschland und in Grossbritannien zu studieren. Ohne diesen Effort würde meine berufliche Laufbahn heute sicher ganz anders aussehen.

Auf welche wichtigsten Eigenschaften führen Sie Ihren beruflichen Erfolg zurück?

Freude an der Arbeit, Neugierde, vernetztes Denken, Durchhaltevermögen, stete Weiterbildung.

Was möchten Sie Frauen auf den Weg geben, die Karriere machen wollen?

Gut zu wissen

Der Verein Flughafenregion Zürich bringt Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung zusammen. Bei rund 20 jährlichen Events findet der Austausch zwischen den verschiedenen Mitgliedern statt. Diese bestehen aus rund 400 Unternehmen, elf Mitgliedsgemeinden und Verbänden. Die Verbindung sorgt für einen unkomplizierten Zugang zu Führungs und Kadermitgliedern.

Mein Lieblingszitat:

“Reach for the moon, even if you miss, you’ll land among the stars”.

Wichtig ist, stets an sich zu glauben und an sich zu arbeiten!

Rubrik

gefragt

Ausgabe

Finanzen und Karriere

Joana Filippi

Beruf
Head Public Affairs Flughafen Zürich AG

Webseite
flughafen-zuerich.ch

Alter
51 Jahre

Nationalität
Schweiz und Italien

Seit 2010 leitet Joana Filippi die Abteilung Public Affairs bei der Flughafen Zürich AG. Neben ihrer Arbeit ist sie in verschiedenen Organisationen ehrenamtlich im Vorstand aktiv.

Comments are closed.

FRAUENJOBS.CH
ABONNIEREN