Swiss Innovation Challenge geht in die nächste Runde | Die Wirtschaftsfrau
Welche Situationen im Berufsalltag das Gehör belasten
Studie zeigt: Die meisten KV-AbgängerInnen finden Anschlussmöglichkeiten
Welche Situationen im Berufsalltag das Gehör belasten
Studie zeigt: Die meisten KV-AbgängerInnen finden Anschlussmöglichkeiten

Kick-off Live-Streaming Event aus dem Auditorium des Tagungs- und Eventcenter (TEC) im Haus der Wirtschaft (HDW): Anja Ullmann (v.l.n.r.), Stefan Philippi, Patrick Geiser, Denys Sutter, Tobias Eggimann und Christoph Buser. Quelle: Wirtschaftskammer Baselland

Swiss Innovation Challenge geht in die nächste Runde

Rund 100 Unternehmen waren beim Informationskick-off der Swiss Innovation Challenge 2022 dabei. Bewerbungen werden noch bis am 18. April angenommen. Die Swiss Innovation Challenge ist ein Innovationsförderprogramm mit Wettbewerb für KMUs und Start-ups aus der ganzen Schweiz.

Der Startschuss zur Swiss Innovation Challenge 2022 ist gefallen: Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer liessen sich am 11. April um 17.00 Uhr per Live-Streaming aus dem Auditorium im HDW über die 8. Durchführung des schweizweit grössten Innovationsförderprogramms informieren.

Auf die Unternehmerinnen und Unternehmer warte ein acht Monate dauernder Innovationswettbewerb, an dessen Ende die drei besten Projekte am «Tag der Wirtschaft» im November geehrt werden, wie es in einer Mitteilung heisst.

Altbewährtes aber doch mit ein paar Veränderung

Die grösste Neuerung bei der Swiss Innovation Challenge 2022 sei die Erhöhung der Anzahl Seminare. Gemäss Stefan Philippi, Dozent an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und bei der SIC verantwortlich für die Geschäftsstelle und die Aufnahmegespräche, können die Teilnehmenden neu bis zu 14 halbtägige Seminare besuchen.

Diese stünden kostenlos zur Verfügung und können auch im Falle des Ausscheidens aus dem Wettbewerb weiterhin genutzt werden. Zudem betonte Philippi die erneut hohe Qualität der Innovationsvorhaben der Start-ups.

Nebst dem Gesamtsiegerprojekt der SIC 2022 gibt es auch dieses Jahr wieder zwei Sonderpreise in den in den Kategorien «Bau» und «Life Sciences», wie Tobias Eggimann, Leiter Abteilung KMU-Dienstleistungen und Mitglied der Geschäftsleitung der Wirtschaftskammer Baselland, ausführte. Neu werden die Dienstleistungen im Bereich Life Sciences auf CHF 25’000 erhöht und in Form von zwei Teilpreisen gewährt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Anmeldungen noch möglich

Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer können sich noch bis zum 18. April 2022 auf der Website der Swiss Innovation Challenge kostenlos anmelden. Zugelassen seien sowohl etablierte Unternehmen oder Institutionen als auch solche, die neu in den Markt eintreten.

Das Unternehmen bzw. die Verantwortlichen planen eine Innovation in naher Zukunft oder haben innerhalb der vergangenen zwei Kalenderjahre einen innovativen Schritt unternommen.

Über 850 Projekte gefördert

Die Swiss Innovation Challenge hat seit ihrer Lancierung im Jahr 2014 und der ersten Durchführung im Jahr 2015 über 850 Projekte gefördert und zur Schaffung von mehr als 1’650 Stellen beigetragen. Bis heute wurden über CHF 300’000 an Preisgeldern vergeben und CHF 650’000 an Betreuungsleistungen in Form von Seminaren, Coachings und Mentoring gewährt.

Die Wirtschaftskammer Baselland (WIKA), die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB) bilden die Trägerschaft der Swiss Innovation Challenge.

Kategorie

News

Publiziert am

12.04.2022

Hashtag

#DieWirtschaftsfrau #DWF #SwissInnovationChallenge #Innovation #KMU #Start-up #Förderprogramm #Wettbewerb

Comments are closed.

FRAUENJOBS.CH
ABONNIEREN