Neues Gesetz in Texas – Abtreibung nahezu verboten | Die Wirtschaftsfrau
Als Frau in der Finanzbranche
Frauen und Männer in schweizer Medien

Bei vielen Föten kann der Herzschlag ca. ab der sechsten Schwangerschaftswoche festgestellt werden.

Neues Gesetz In Texas – Abtreibung nahezu verboten

Im US-Bundesstaat Texas tritt ein neues Gesetz in Kraft. Sobald der Herzschlag des Fötus festgestellt werden kann, darf eine Frau nicht mehr abtreiben. Dies ist ca. ab der sechsten Schwangerschaftswoche der Fall, wenn viele Frauen noch nicht einmal wissen, dass sie schwanger sind. Somit verbietet das Gesetz die meisten Schwangerschaftsabbrüche.

Seit Mittwoch, 01.09.2021 gelten in Texas massive Einschränkungen für Schwangere. Bisher reagierte der Oberste Gerichtshof der USA nicht auf einen entsprechenden Eilantrag, welcher das Gesetz stoppen sollte. Die Bürgerrechtsorganisation ACLU sagte, der Zugang zu fast allen Schwangerschaftsabbrüchen, sei gerade für Millionen von Menschen abgeschnitten worden. Die Auswirkungen werden verheerend und unmittelbar sein. Im Mai hatte der republikanische Gouverneur Greg Abbott das Gesetz unterschrieben.

Das Herzschlag Gesetz

Bei vielen Föten kann der Herzschlag ca. ab der sechsten Schwangerschaftswoche festgestellt werden. Die meisten Frauen wissen zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht, dass sie schwanger sind. Ab dem Punkt wo der Herzschlag festgestellt werden kann, ist eine Abtreibung in Texas also verboten. Dies macht eine Abtreibung für viele Frauen unmöglich. Nur in medizinischen Notfällen ist eine Ausnahme erlaubt und man darf auch später abtreiben.

Gegen alle, die einer Frau bei einem Schwangerschaftsabbruch helfen, kann zivilrechtlich vorgegangen werden, sagt das Gesetz. Eltern, welche eine Abtreibung bezahlen, jemand, der die Schwangere zum Abtreibungstermin fährt oder Beschäftigte des Gesundheitswesens.

Sollte das Gesetz in Kraft bleiben, fürchten jegliche Frauenrechtsorganisationen eine Jagd auf alle, welche schwangere bei einer Abtreibung unterstützen.

Auch Biden ist empört

US-Präsident Joe Biden reagierte negativ auf das neue Gesetz. Er argumentierte, gleich wie viele Frauenrechtsorganisationen, dass das Gesetz verfassungswidrig sei. Es verstosse gegen das Grundsatzurteil des Obersten Gerichts von 1973, welches das Abtreiben landesweit legalisiert.

 

Quelle: https://www.srf.ch/news/international/us-praesident-ist-empoert-neues-gesetz-abtreibungen-in-texas-de-facto-verboten

Anderes aus Amerika: https://www.die-wirtschaftsfrau.ch/heimliche-wahlsiegerin-und-hoffnungstraegerin-der-usa/

Kategorie

News

Publiziert am

02.09.2021

Hashtag

#diewirtschaftsfrau #politik

Comments are closed.

FRAUENJOBS.CH
ABONNIEREN